Ein Blick ins Ausland – Teil 3 – Italien

In diesem Beitrag möchte ich die Entwicklung der Corona Pandemie im Ausland betrachten, heute Italien. Seit etwa t_{200} (08.08.2020) ist ein Anstieg der Infektionszahlen zu beobachten. Dieser liegt aktuell mit 18 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche (gleitendes 7-Tage Mittel) noch deutlich unter dem Maximalwert der ersten Welle von 64.

Schauen wir uns als nächstes den Verlauf der Toten pro Tag als gleitendes 7-Tage Mittel an. Der Maximalwert an Toten pro Tag in der ersten Welle lag bei 814 an t_{72}. Das Maximum an Toten pro Tag stellt sich 3 Tage nach Erreichen des Maximalwerts an Infizierten ein. Im Gegensatz zum Verlauf der Neuinfektionen kann man beim Verlauf der Toten, wenn überhaupt, nur eine geringe Zunahme ab t_{240} (17.09.2020) erkennen.

Aus beiden oben gezeigten Kurven lässt sich die Entwicklung der Sterberate berechnen, zumindest relativ, da die tatsächliche Zahl der Infizierten nicht bekannt ist, aber größer sein dürfte, als die tatsächlich gemessenen. Dazu teilt man die Gesamtzahl der Toten durch die Gesamtzahl der Infizierten für den jeweiligen Tag (gestrichelte Linie in der folgenden Abbildung). Um den Verlauf der Entwicklung der Sterberate darzustellen, habe ich die Zahl der Infizierten sowie Verstorbenen pro sieben Tage berechnet und daraus den Quotienten Tote pro sieben Tage durch Infizierte pro sieben Tage ermittelt (durchgezogene Linie).

Aus den Daten kann man ablesen, dass die Sterberate nach der ersten Welle abnimmt. Je nach Betrachtungsart, also Sterberate pro Woche oder über die Gesamtzahl, erfolgt dies schwankend (pro Woche, durchgezogene Linie) oder nach einem Plateau (gestrichelte Linie). Die Änderungsrate ist besser an der durchgezogenen Linie (Sterberate pro Woche) abzulesen. An dieser erkennt man ab circa Tag t_{158} zunächst einen steilen Abfall über 4 Tage, der sich dann etwas abflacht bis zu Tag t_{220} . Danach ist nur ein Seitwärtstrend zu erkennen. Die Sterberate korreliert bis dato damit nicht mit der Zunahme der Zahl der Infizierten der zweiten Welle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.