Nach seinen letzten Äußerungen zu urteilen, kann man erhebliche Zweifel bekommen. Die Welt berichtet über einen “Gast-Beitrag” Söders beim digitalen Neujahrsempfang der NRW-CDU. Auf dieser Veranstaltung wirbt Söder nicht nur für eine Verlängerung sondern auch für einen härteren Lockdown. Er entblödet sich nicht mal einfach so in den Raum zu stellen “Es sei nicht seriös, jetzt zu sagen, im Februar sei alles vorbei.” Welcher Idiot behauptet das? Die meisten Menschen haben begriffen, es gibt da ein Virus und leugnen dies nicht. Gebetsmühlenartig wird Unverständnis über Corona-Leugner geäußert. Im verlinkten Artikel zitiert die Welt ‘Söder in Bezug auf die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung:’ “Es erschüttert mich zutiefst, wie die AfD und der ganze ,Querdenker‘-Klub versuchen, das kaputt zu machen”. Lieber Herr Söder, was soll der Schrott? Welche Pandemiebekämpfung betreiben Sie denn? Die überwiegende Zahl von Corona-Toten beobachtet man in Alten- und Pflegeheimen. Rund “89 Prozent der Toten im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind in Schleswig-Holstein in den vergangenen drei Monaten Bewohner von Alten- und Pflegeheimen gewesen“. Die tz titelt am 12.12.2020: “Zahlreiche Tote: Corona-Lage in Münchens Heimen spitzt sich weiter zu“. Am 20.12.2020, also schon deutlich in der zweiten Welle, kommen Sie auf die tolle Idee: “Corona-“Spezialeinheit” soll Heime in Bayern sicherer machen“. Sie wissen nicht was Sie tun. Dabei wurde der nationale Pandemieplan im März 2017 aktualisiert basierend auf Erfahrungen eines Szenarios, das 2012 unter Federführung des RKI durchgeführt wurde (mehr). Obwohl Sie also drei Jahre Zeit hatten oder aber spätestens seit der ersten Welle im März 2020 in Deutschland wissen, was die Stunde geschlagen hat, kommen Sie im Dezember (!) des Jahres 2020 auf die Idee, man müsse Heime in Bayern sicherer machen? Sie leugnen sicherlich nicht Corona, aber es fällt einem schwer, nicht auf den Gedanken zu kommen, Sie leugneten es, Verantwortung übernehmen zu müssen.

Da Sie offensichtlich nicht die leiseste Ahnung haben, weder, was Sie tun noch was Sie tun könnten, packen Sie den nächsten Oberhammer aus. In oben verlinktem Artikel wird berichtet, dass Sie allen Ernstes das Sars-Cov-2 Virus mit der Pest vergleichen. Sie werden mit folgendem Satz zitiert: “Corona ist wie die Pestilenz. Sie kriecht in jede Ritze.” und Ihnen hat das Virus sämtliche Nadeln vom Baum rasiert. Es ist dann einfach nur noch widerlich, das nächste Zitat lesen zu müssen: “Es ist verheerend. Endlose Fake News und Lügen führen dazu, dass Leute sich in Scheinwelten und Parallelwelten begeben.” Sind die Corona-Toten in Ihren Heimen Fake-Tote? Ist es nicht eher so, dass Sie sich schon lange in eine Schein- oder Parallelwelt gebeamt haben? Wie kann man nur so einen Unsinn öffentlich äußern und dann nicht rot schämend in Ohnmacht fallen. Extra für Sie, für den Fall, dass diese Information noch nicht bis in Ihre Parallelwelt vorgedrungen ist:

  • Die Pest ist unbehandelt immer tödlich
  • Die Sterberate der Beulenpest liegt bei 30 – 60 Prozent
  • Nach vielen Jahrzehnten der Forschung konnten wirksame Antibiotika entwickelt werden, so dass bei früher Diagnose und Behandlung Leben gerettet werden können
  • Trotzdem starben von 2010 – 2015 von 3248 an der Pest Erkrankter noch 584 Menschen. Das entspricht einer Sterberate von 18 Prozent

Die Sterberate (nicht: Fallsterblichkeitsrate) des Sars-Cov-2 Virus liegt unter einem Prozent und dass, obwohl die meisten Infizierten nicht behandelt werden.

Ich leugne Corona ganz sicher nicht. Aber Ihr Vergleich mit der Pest löst einfach nur Fremdschämen aus. Ihre populistischen Sprüche über echte oder vermeintliche Corona-Leugner, Querdenker und den Lieblingsfeind AfD können Sie in die Tonne treten. Machen Sie endlich was Konstruktives und verschwenden Sie nicht Ihre Zeit, in dem Sie sich an verqueren Randphänomenen austoben.

Nur mal so als Beispiel aus einem persönlich erhaltenen Bericht: Besucher eines Heims werden jetzt per Schnelltest getestet – toll. Dies geschieht so, dass man alle Besucher nach dem Schnelltest, bevor man das Ergebnis kennt, in einem Raum zusammenbringt. Wenn der Test dann negativ war, darf man die Angehörigen besuchen. Im Ernst? Man bringt die Besucher in einem Raum zusammen? Aber: Großeltern dürfen nur einen Enkel zu Besuch bekommen? Es dürfen nur fünf Menschen aus zwei Haushalten zusammenkommen? Ich sehe, Ihre Lockdown Maßnahmen strotzen nur so vor Stringenz. Hoffen wir mal, dass Ihre “Spezialeinheit” das Ganze besser organisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.